Conectix Anzeigenmarkt
Warum fressen Hunde Gras? Ist das gefährlich?

Warum fressen Hunde Gras? Ist das gefährlich?

Von David | 18. März 2021 | Hundeernährung
 
- Anzeige -

Warum fressen Hunde Gras?

Hunde sind erstaunliche Tiere, die manchmal seltsame Angewohnheiten haben. So eine Angewohnheit ist beispielsweise das Fressen von Gras. Aber was hat es damit auf sich?

Das Wichtigste in Kürze
  • Gras fressen ist für Hunde an sich nicht ungewöhnlich.
  • Achte immer darauf, welche Gräser Dein Hund frisst.
  • Hunde fressen aus unterschiedlichen Gründen Gras.
  • Sollte Dein Hund nach dem Fressen von Gras erbrechen, solltest Du mit ihm zu einem Tierarzt gehen.
  • Wenn Dein Hund im After Grashalme hat, solltest Du nur vorsichtig überprüfen, ob diese sich entfernen lassen.

Ist das Fressen von Gras für Hunde ungefährlich?

Du solltest wissen, dass es ganz normal ist, dass Hunde ab und zu Gras fressen. Gräser bieten Deinem Hund Nährstoffe und halten diesen beschäftigt. Wenn Dein Hund aber oft sehr viel Gras frisst, ohne dieses beispielsweise zu kauen, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass es Deinem Hund nicht gut geht. Achte also immer auf die Art und Weise und vor allem auf die Menge, die Dein Hund frisst.

Aus welchen Gründen fressen Hunde Gras?



Dein Hund frisst Gras und Du fragst Dich warum? Hunde fressen Gräser aus mehreren Gründen. Ein Grund ist beispielsweise Langweile. Oder es schmeckt ihnen einfach. Oft werden Gräser aber auch aus Hunger oder Durst gefressen. Zudem kann es vorkommen, dass durch eine bestimmte Ernährung Ballaststoffe oder andere Nährstoffe fehlen. Diese versucht Dein Hund dann durch das Fressen von Gras zu sich zu nehmen. Die Nährstoffe braucht der Hund, um richtig verdauen zu können. Wenn Hunde an Magen-Darm-Beschwerden oder Übelkeit leiden, kann es ihnen helfen, wenn sie Gräser fressen. Dadurch erbrechen sie sich und die Bestandteile des schlecht verträglichen Futters werden aus dem Körper befördert.

Was kann ich dagegen machen, wenn mein Hund oft Gras frisst?

Wichtig ist, dass Dir bewusst wird, dass das Fressen von Gras an sich nicht problematisch ist. Falls es Dich dennoch stören sollte, kannst Du Folgendes unternehmen. Wenn Dein Hund aus Hunger Gras frisst, solltest Du ihm eventuell mehr Hundefutter zur Verfügung stellen. Zudem kann es hilfreich sein, bei Spaziergängen genug Wasser dabei zu haben. Wenn Dein Hund sein Futter nicht verträgt, kannst Du das Hundefutter wechseln. Getreidefreies Hundefutter ist beispielsweise für Hunde mit einem sensiblen Magen besonders gut geeignet. Zudem kannst Du Deinem Hund auch Hundefutter mit nur einem tierischen Protein füttern. Das ist besonders bei Hunden mit einer Allergie oder Unverträglichkeit geeignet.

Worauf sollte ich achten, wenn mein Hund Gras frisst?

Wenn Du mit Deinem Hund an einem Feld spazieren gehst, solltest Du ihn nicht an der Seite grasen lassen. Dort sind meistens Düngemittel oder Pestizide im Gras angereichert, die sogar giftig für Deinen Hund sein können. Bist Du in einer Stadt mit Deinem Hund unterwegs, solltest Du ebenfalls darauf achten, dass er kein Gras am Rand des Weges frisst, da sich in diesen die schädlichen Abgase der Autos ansammeln. Zudem ist es von enormer Wichtigkeit, dass Du darauf Acht gibst, dass Dein Hund keine Gräser mit scharfen Kanten frisst. Diese können ihm den Magen und die Speiseröhre sowie das Maul schwer verletzen. Sollten Dir Gräser auffallen, die aus dem After Deines Hundes ragen, solltest Du besonders vorsichtig sein. Du kannst behutsam versuchen, diese mit einem Taschentuch zu entfernen. Falls das aber nicht möglich ist, wäre ein Arztbesuch bei einem Tierarzt die richtige Lösung.

Welche Pflanzen sind giftig für meinen Hund?

Wenn Dein Hund am Wegesrand einige Gräser frisst, kann es passieren, dass er auch etwas frisst, was für ihn giftig ist. Giftige Pflanzen sind beispielsweise Hortensien, Geranien, Maiglöckchen und Birkenfeige. Pflanzen, wie zum Beispiel Sonnenblumen oder Lavendel sind nicht giftig für Deinen Hund. Besonders gut für ihn sind vor allem Spitzwegerich, Quecke, Löwenzahn und Brennnessel.

Mein Hund frisst Gras und Erde?

Es kann manchmal vorkommen, dass Hunde neben Gras auch dazu tendieren, Erde zu fressen. Diese enthält, wie das Gras wichtige Nährstoffe, die Deinem Hund Energie liefern und bei der Verdauung behilflich sein können. Die Erde hilft zudem, die vorhandene überschüssige Magensäure zu neutralisieren.

Wann sollte ich mit meinem Hund zum Tierarzt?

Bei dem folgenden Verhalten Deines Hundes solltest Du zum Tierarzt gehen. Wenn sich Blut im Kot befindet Wenn Blut im Erbrochenen ist Bei übermäßigem Verzehr und Erbrechen von Gras Wenn Dein Hund keinen Kot mehr aussondern kann Bei unverdauten und aus dem After ragenden Gräsern Bei Fieber und Husten

Der Lungenwurm: Was ist das?

Der Lungenwurm ist ein Parasit, der sich innerhalb des Hundes ansiedelt. Dieser benötigt einen Wirt, in dem er wachsen kann. In der ersten Lebensphase dienen ihm dazu Schnecken. Oft befinden sich auf der Oberfläche von Gräsern diese Schnecken. Wenn Dein Hund dann Gräser frisst, auf denen sich infizierte Schnecken befinden, infiziert sich Dein Hund ebenfalls mit dem Parasiten und wird zu seinem neuen Wirt. Die Larven der Würmer, die sich in den Schnecken befunden haben, wandern durch von dem Magen Deines Hundes in seine Lunge. Dort wachsen sie zu ausgewachsenen Würmern heran und legen Eier. Aus diesen schlüpfen dann Larven, die das Lungengewebe angreifen und verletzen können. Wenn Dein Hund, nachdem er Gras gefressen hat, plötzlich Husten und Fieber hat, solltest Du mit ihm zu Deinem Tierarzt gehen. Deshalb ist es immer besonders wichtig, darauf zu achten, wo und wann Dein Hund Gräser frisst.

Der Instinkt des Hundes - Nachempfunden vom Wolf

Man sagt, Hunde und Wölfe haben eine gemeinsame Vergangenheit. Da der Wolf den kompletten Magen mit Mageninhalt seiner Beute verschlungen hat, ist es nicht verwunderlich, dass der Hund ebenfalls ab und zu Gras frisst. Sowohl Wolf als auch Hund nehmen über Gräser bestimmter Nährstoffe auf. Diese benötigen sie für eine ausgewogene Ernährung. Da der Hund nach dem Wolf kommt, ist es also nicht verwunderlich, wenn dieser Gras frisst.

Gras fressen als Wettervorhersage?

Dieser Mythos wurde vermutlich von Bauern in die Welt gesetzt, denn eine alte Bauernweisheit sagt, das Regen folgt, wenn ein Hund Gras frisst. Natürlich ist das Fressen des Hundes nicht die Ursache für den Regen. Aber ist Regen die Ursache für das Fressen von Gras? Hunde fressen, wenn sie in Stresssituationen sind. In diesen fressen sie dann auch die verschiedensten Gräser. Ein Umschwung des Wetters, vor allem wenn dieser verbunden ist mit Regen, stimmt Hunde unruhig. Zur Stressbewältigung fressen diese dann das Gras am Wegesrand oder im Garten. Das muss aber nicht unbedingt heißen, dass darauffolgend direkt ein Unwetter ausbricht. Jedoch sind Hunde sehr feinfühlig und sensibel, wodurch sie solche Veränderungen wahrnehmen können.
- Anzeige -
 

Artikel weiterempfehlen

Fazit

Warum fressen Hunde eigentlich Gras? Worauf sollte man achten? Hunde sind erstaunliche Tiere, die manchmal seltsame Angewohnheiten haben. So eine Angewohnheit ist beispielsweise das Fressen von Gras.