Conectix Anzeigenmarkt

Dürfen Hunde Tomaten essen - Das ist zu beachten

Dürfen Hunde Tomaten essen - Das ist zu beachten

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Zum Abendbrot eine leckere Stulle mit Käse und Tomaten, ein Auflauf mit Tomaten, die Tomaten in der Sauce, die Tomaten im Salat, gefüllte Tomaten im Ofen - Tomaten, gibt es einfach überall. Menschen essen gerne Tomaten. Sie sind lecker und sie sind gesund. Tomaten enthalten viele wichtige Vitamine und sind für Menschen ein wahrer Gesundbrunnen. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Varianten. Angeblich existieren 2500 verschiedene Tomatensorten. Tomaten können rund oder auch herzförmig, oval oder faltig sein oder eben auch ganz simpel glatt. Es gibt rote Tomaten und gelbe Tomaten aber auch violette, braune, schwarze, grüne, gestreifte oder sogar marmorierte. Die Auswahl an Tomaten ist riesig.

Du kannst sie im Supermarkt kaufen, im Biomarkt, beim Gemüsehändler, auf dem Wochenmarkt oder auch selber im Garten ziehen. Dann kommen sie immer frisch auf den Tisch.

Da liegt es doch nahe, dem eigenen Hund auch etwas Gutes zu tun und ihm hin und wieder eine wunderbare, frische, selbstgezogene Tomate zu geben.

Aber ist dies sinnvoll?

Ob Hündchen die Tomate frisst, ist sowieso die andere Frage, denn nicht jeder Hund liebt Gemüse. Das ist gut so! Denn die Tomate sollte er sich lieber nicht auf der Zunge zergehen lassen.

 

Warum sind Tomaten für den Hund nicht gut?

Tomaten sind Nachtschattengewächse. Die Familie der Nachtschattengewächse ist groß, sie enthält nicht nur Nahrungspflanzen sondern auch Zierpflanzen. Menschen können Nachtschattengewächse essen, dazu gehören Paprika, Kartoffeln, Tomaten und Auberginen.

Nachtschattengewächse enthalten das giftige Solanin. Dies ist der Grund dafür, dass der Hund besser die Pfoten von der Tomate lassen sollte. Auch enthalten Tomaten von Natur aus Nikotin. Nikotin kennt der Mensch normalerweise nur aus der Tabakpflanze. Ein Nervengift, das abhängig macht. Deswegen ist es für Raucher so schwer, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein wenig Nikotin ist also auch in der Tomate. Trotzdem machen Tomaten uns Menschen nicht abhängig und sie sind für uns auch nicht giftig.

Beim Hund gilt: Die Dosis entscheidet. Dies ist eigentlich bei jedem Gift so. Ein Futtermittel kann also schon einen geringen Anteil an Tomaten haben, dann wird dem Hund nichts passieren. Auch wenn der Hund einmal eine kleine Tomate klaut, wird es nicht gleich so schlimm sein. Schlussendlich sollte der Hund trotzdem keine Tomaten fressen. Denn eine Solaninvergiftung ist mehr als unangenehm. Sie kann für den Hund sogar lebensgefährlich werden. Die Vergiftung kann sich durch Krämpfe, Durchfall und Lähmungserscheinungen bemerkbar machen. Dazu kann sie zu lokalen Schleimhautschädigungen führen, die wiederum eine Atemlähmung zur Folge haben. Alles sehr unerfreulich und nichts, was man sich und seinem Hund wünscht.

Auch die Tomaten kochen hilft nicht. Denn Solanin ist nicht nur giftig, es ist auch hitzebeständig. Bitte auch auf keinen Fall das Kochwasser an den Hund verfüttern, denn auch in diesem könnte das giftige Solanin sein.

Es bleibt die Frage: Warum muss der Hund den unbedingt eine Tomate fressen? Besser ist es, du gibst deinem Hund einen Hundekeks und isst die Tomate selber. Da bleibt ihr beide gesund und munter und ebenso zufrieden.

 

Was solltest du deinem Hund zudem nicht füttern?

Dein Hund sollte genauso wenig Auberginen, rohe Kartoffeln oder Paprika fressen. Denn hier ist der gleiche Giftstoff erhalten, der dem Hund nicht gut tun wird. Allerdings können Kartoffeln gekocht sehr wohl verfüttert werden.

 

Wie lagerst du Tomaten, wenn ein Hund im Haus ist?

Versuche, die Tomaten so aufzubewahren, dass dein Hund sie einfach nicht erreichen kann. Im Kühlschrank zum Beispiel sind sie sicher, im Gemüsekorb auf dem Tisch ist dies fraglich. Verlässt du einmal das Haus, könnte dein Hund sich möglicherweise an den Tomaten vergehen. Da kann das Hündchen noch so lieb sein, wenn ihm langweilig wird, kann es auf merkwürdige Ideen kommen. Für einen Welpen gilt dies umso mehr, denn diese sind nochmal erfinderischer und nehmen vor allem gerne alles ins Maul. Schütze deinen Hund und bewahre die Tomaten so auf, dass der Hund auf gar keinen Fall daran kommen kann.

 

Was ist, wenn der Hund Tomaten gefressen hat und Symptome aufweist?

Hat der Hund Tomaten gefressen und zeigt Symptome einer Vergiftung, ist dies ein Notfall. Du solltest schnellstmöglich zum nächsten Tierarzt mit ihm fahren. Bestehe dort bitte darauf, dass du direkt ins Behandlungszimmer darfst, denn eine Vergiftung muss umgehend in ärztliche Versorgung. Bei leichten Symptomen kann der Tierarzt den Hund zum Erbrechen bringen und so Linderung verschaffen.

 

Tomatenallergie bei Hunden

Das hört sich sicherlich ungewöhnlich an, kann in seltenen Fällen aber durchaus vorkommen. Es gibt tatsächlich Hunde, die allergisch auf Tomaten reagieren. Diese Hunde sollten auch nicht die kleinste Menge Tomaten fressen. Eine allergische Reaktion macht sich zum Beispiel durch Husten, Nesselsucht, Atembeschwerden, Niesen oder Schwellungen bemerkbar. Hat ein Hund ein kleines Stück Tomate gefressen und zeigt derartige Symptome, ist es recht klar, er hat eine Tomatenallergie. In diesem Fall solltest du sogar darauf achten, dass selbst Futtermittel keine winzigen Spuren an Tomaten enthalten.

 

Schmecken denn dem Hund die Tomaten überhaupt?

Unabhängig davon, dass wie du nun gelesen hast, dass Tomaten nicht besonders gesund für den Hund sind, in größeren Mengen sogar äußerst giftig, kannst du zudem davon ausgehen, dass die meisten Hunde eine Tomate gar nicht essen wollen. Es mag die eine oder andere Ausnahme geben, irgendwo gibt es immer einen Hund, der sich zum Vegetarier berufen fühlt. Doch diesem kannst du lieber etwas anderes an Gemüse geben, zum Beispiel verschiedene Kohlsorten oder auch ein wenig Obst, wie zum Beispiel Pflaumen (natürlich ohne Stein) oder auch Mandarinen munden so manchem Hund gut.

Schließe nicht von dir auf andere. Ein Hund ist und bleibt ein Hund. Er ist in erster Linie ein Fleischfresser und Fleisch ist sein Hauptnahrungsbestandteil. Viele Futtermittel enthalten ergänzend ein wenig Gemüse und ein wenig Getreide. Dies ist eine ausgewogene Mischung, die deinem Hund gut tun wird. Magst du Fertigfutter nicht, kannst du auf Rohfütterung zurückgreifen (Barfen). Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, deinen Hund artgerecht zu ernähren. Im Internet findest du umfassende Informationen dazu.

 

Artikel weiterempfehlen

Fazit

Wie du liest, es gibt viele andere Möglichkeiten, deinem Hund Gutes zu tun, als ihn Tomaten zu füttern. Gib ihm einfach etwas Anderes, Leckeres, etwas was bekömmlich ist für ihn und dann ist alles gut.