Conectix Anzeigenmarkt

Hund mit blauer Zunge: Was ist die Ursache?

Hund mit blauer Zunge: Was ist die Ursache?

Hund mit blauer Zunge

Dir ist aufgefallen, dass Dein Hund eine blaue Zunge hat? Was hat das ganze zu bedeuten? Ist Dein Hund vielleicht krank? Oder hat Dein Hund schon immer eine blaue Zunge? Mehr Informationen zu der blauen Zunge bei Hunden erfährst Du in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt unterschiedliche Arten von Verfärbungen der Zunge. Manche sind rosa, andere schwarz oder auch blau.
  • Die Rassen mit blauen Zungen sind der Chow-Chow, der Shar-Pei und der Eurasier.
  • Die Gründe für eine blaue Zunge sind sehr vielfältig.
  • Blaue Zungen können beispielsweise durch eine nicht ausreichende Durchblutung entstehen.
  • Es gibt verschiedene Legenden über die Entstehung der blauen Zunge.

Was ist eine blaue Zunge?
Eine blaue Zunge ist genau das, wonach es sich anhört. Die Zunge von einige wenigen Hunderassen ist blau verfärbt, was unterschiedliche Gründe haben kann. Auf diese Gründe kommen wir später noch zu sprechen.

Welche Hunderassen haben blaue Zungen?

Wie schon erwähnt haben einige Hunderassen eine blaue Verfärbung der Zunge. Aber welche Rassen sind das genau und warum haben ausgerechnet diese eine blaue Zunge? Im Nachfolgenden stellen wir Dir die drei Rassen vor, die eine blaue Zungen haben.

Der Chow-Chow


Der Chow-Chow ist ein chinesischer Hund, der auch als “aufgeplusterter Löwenhund” bekannt ist. In chinesischen Chroniken aus dem 11. Jahrhundert vor Christus fand man Charakteristiken, die zu der chinesischen Rasse passen.

Unter anderem wird er dort als schwer gebauter Hund mit geraden Hinterläufen und einem üppigen Fell beschrieben. Zudem wird seine blaue Zunge als Charaktermerkmal hervorgehoben. Die Züge seines Charakters gelten als treu, wachsam, ruhig und eigensinnig. Er kann eine Höhe bis zu 56 cm erreichen. Durchschnittlich wird er zwischen neun und 14 Jahren alt.

Der Shar-Pei


Der Shar-Pei ist ebenfalls ein aus China stammender Hund. In den 1970er-Jahren war der Shar-Pei fast ausgestorben und galt deswegen als eine seltene Hunderasse. Die Bestände haben sich jedoch in Laufe der Jahre erholt. Die Rasse des Shar-Peis lässt sich genetisch von anderen Hunderassen abgrenzen, wodurch dieser bei einigen Hundehaltern sehr beliebt ist.

Man fand bereits vor über 2000 Jahren Anzeichen für die Existenz des Shar-Peis. Dieser diente in ländlichen Gegenden von China als Schutz- und Jagdhund, der vor allem für den Schutz der Familie und des Besitzes eingesetzt wurde. Die Körpergröße des Shar-Peis lässt sich in die Gruppe der mittelgroßen Hunderassen zuordnen. Der Körperbau dieser Rasse ist als kompakt definiert und erreicht eine Höhe von bis zu 51 cm.

Die blaue Zunge, die dem Shar-Pei einen genetischen Abgrenzungsfaktor liefert, ist ein Merkmal, durch den man den Shar-Pei mit den Rassen Eurasier und Chow-Chow in Verbindung bringen kann.

Der Eurasier


Der Eurasier ist wie der Shar-Pei und der Chow-Chow ein Hund, dessen Zunge eine blaue Verfärbung aufweist. Julius Wipfel hatte in den 1960ern einen Mischling aus Chow-Chow, Wolfsspitz und Samojeden gezüchtet. Anders als die zuvor vorgestellten Hunderassen kommt der Eurasier nicht aus China, sondern aus Deutschland.

Die Züchtung dieser Hunderasse erfolgte auf den Wunsch hin, eine neue Rasse eines Schlittenhundes zu kreieren. Mit einer Größe von bis zu 60 cm ist der Eurasier ein mittelgroßer Hund, der als ein selbstbewusster und ausgeglichener Familienhund deklariert wurde. Zudem zeichnet sich diese Rasse durch eine blaue Zunge aus. Diese ist aber im Gegensatz zu den Rassen des Chow-Chows und des Shar-Peis nicht gänzlich blau gefärbt.
 

Warum gibt es blaue Zungen?

Die Frage nach den blauen Zungen und ihrer Herkunft ist noch nicht komplett wissenschaftlich geklärt worden. Vermutungen legen nahe, dass die blaue Zunge durch eine genetische Veränderung entstanden sein könnte. Zudem wird vermutet, dass die blaue Zunge ein Anzeichen für eine nicht ausreichende Durchblutung und Versorgung mit Sauerstoff sein könnte. Da aber viele Hunde der oben vorgestellten Rassen eine blaue Zunge haben, gibt es keinen Grund zu Sorge.

Die Theorien über die Entstehung der blauen Zunge

Eine Theorie über die blaue Zunge und wie diese entstanden sein könnte, ist die Theorie des Melanins. Das Melanin ist für die Färbung des Gewebes zuständig. Es gibt eine Unterteilung des Melanins in Eumelanin und Phäomelanin. So hat ein Mensch, der viel Phäomelanin und wenig Eumelanin besitzt beispielsweise helles Haar, während ein Mensch mit wenig Phäomelanin und viel Eumelanin meistens eine dunkle Haarfarbe besitzt. Bei Hunden ist diese Einteilung der Farben des Gewebes auch auf das Melanin zurückzuführen. Durch die unterschiedlichen Anteile des Melanins bei den verschiedenen Rassen der Hunde, haben diese auch anders gefärbte Zungen und Felle. Eine weitere Theorie ist die Theorie des Tyrosins. Dieses ist für die Herstellung des Melanins verantwortlich. Die Theorie besagt, dass einige Hunderassen weniger Tyrosin haben, wodurch auch weniger Melanin hergestellt werden kann.

Die Legenden der blauen Zunge

Die chinesischen Legenden sehen in unterschiedlichen Vorgängen den Grund an den Verfärbungen der blauen Zungen von einigen Hunderassen. So besagt eine Legende beispielsweise, dass bei dem Schaffen der Welt, Teile des blauen Firmaments auf den Boden gefallen sind. Einige Hunde sahen das und gingen zu den Absturzstellen des blauen Firmaments. Dort angekommen entschieden sich so dazu, das blau gefärbte, zu Boden gefallene Firmament aufzulecken. Laut dieser Legende entstanden dadurch die blauen Verfärbungen an den Zungen der Hunde. Eine andere Legende besagt, dass der Chow-Chow, der auch Hek she genannt wird, ein Drachenhund war. Dieser liebte den hellen Tag anscheinend so sehr, dass er die dunkle Nacht und deren dunklen Nachthimmel ableckte, um die Dunkelheit für immer zu verbannen. Die Götter wurden daraufhin zornig und straften den Hund für sein Vergehen. Er sollte von nun ein eine blau verfärbte Zunge haben, die ihn bis an sein Lebensende an sein Unrecht erinnern sollte.

Gibt es andere Tiere mit einer blauen Zunge?

Neben den oben genannten Hunderassen gibt es ebenfalls auch andere Tierarten, die eine blaue Zunge haben. Ein Beispiel hierfür ist ein Eisbär. Grund hierfür ist die gut durchblutete Zunge. Da Eisbären keine Schweißdrüsen haben, geben sie wie Hunde über ihre Zunge überschüssige Wärme ab.

Sind blaue Zungen bei anderen Hunderassen gefährlich?

Wenn Dein Hund eine blaue Zunge hat, obwohl das nicht durch sein Erbgut gegeben sein sollte, könnte eine blaue Zunge ein Zeichen für eine Unterversorgung der Schleimhäute mit Sauerstoff sein.

Haben Chow-Chows immer blaue Zungen?

Wenn Hunde der Rasse Chow-Chow geboren werden, ist ihre Zunge wie die anderer Hunderassen rosa gefärbt. Erst mit der Entwicklung im Alter eines Welpen verfärbt sich die Zunge des Chow-Chow mit der Zeit blau.

Artikel weiterempfehlen

Fazit

Du fragst Dich, warum einige Rassen blaue Zungen haben? Es gibt unterschiedliche Arten von Verfärbungen der Zunge. Manche sind rosa, andere schwarz oder auch blau. In diesem Artikel hast du mehr über die Geschichte der blauen Zunge erfahren.